2018


30./31. März - 13. April 2018

Das Künstlerehepaar Elena Ustinova und Thomas Römhild.

Elena Ustinova, geboren in Archangelsk/Russland, kommt aus der Pleinairmalerei (Freilichtmalerei). Sie arbeitet heute überwiegend im Atelier, wobei Grundlagen aus der Freilichtmalerei in neue Bilder einfließen. Ihre bevorzugte Technik bleibt, neben der Aquarellmalerei, die Ölmalerei. Daneben entstehen immer wieder Bilder in der Technik der Glasmalerei. In all diesen Techniken ist die Wiedergabe klarer Farbharmonien eines der Anliegen der Künstlerin.

Elena Ustinova ist Mitglied des Künstlerverbandes Russlands.

Ausstellungen und Kunstprojekte seit 1985.

www.kunstpaar.de

 

Thomas Römhild, geboren in Hamburg, lässt sich in seinen Ölbildern auf naive Lösungen ein, die sich der realen Welt entfernen. Farbflächen werden flach nebeneinander gesetzt, übermalt ….. Ausgangspunkt ist immer das konkret Gesehene von Stadt- und Naturlandschaften. In anderen Momenten reicht das "Malen müssen" völlig aus.

Thomas Römhild ist Mitglied im BBK Schleswig-Holstein.

Ausstellungen und Kunstprojekte seit 1981.

www.roemhild-kunst.de


April/Mai 2018

Viktor Cleve arbeitet weiter an der Portraitserie "Nordhalbener Gesichter"


Art Exchange 2 | April /Mai 2018 

Irmgard Niederreiter in Zusammenarbeit mit der Grundschule Nordhalben

 

 

In Arbeit ist ein weiteres Projekt der Grundschule Nordhalben im Austausch mit dem Historical Museum und der List Elementary School Frankenmuth in Michigan:

 

„Komm in meine bunte Welt“ – Kindheit im Wandel der Zeit.

 

Das Hauptmotiv in Collagen, die von Grundschülern beider Orte erarbeitet werden, sind über hundert Jahre alte Kinderfotos von Johnny Köstner aus Nordhalben und Aufnahmen von Kindern fränkischer Einwanderer aus dem Archiv des Historischen Museums in Frankenmuth.

 

Die Kinder transportieren die s/w-Fotos ihrer „Vorfahren“ in unsere bunte Welt und versuchen auf diesem Weg eine Verknüpfung von Vergangenheit und Gegenwart zu schaffen.

 

Das Projekt beginnt im August 2017 zunächst mit einem Ferienkurs im Künstlerhaus und endet mit den deutsch-amerikanischen Ausstellungen in Frankenmuth und Nordhalben 2018.

 

 



Sommer 2017  Volker Ullenboom

"Schweigende Seelen - Stimmen im Holz"

 

Die Holzskulpturen von Volker Ullenboom variieren zwischen naturalistischen und abstrakten Anteilen. Ihre Herstellung erfolgt ausschließlich in Handarbeit, denn auf Hilfsmittel wie Kettensägen oder Schleifmaschinen wird bewusst verzichtet. So entstehen die Figuren prozesshaft im Dialog mit den Eigenarten des jeweiligen Holzstücks. Die Betonung des Fragmentarischen, die deutlich sichtbaren Arbeitsspuren und nicht ausgearbeitete Passagen, im Sinne eines scheinbaren

Non-finito, werden dabei gezielt eingesetzt.