2019


05. Mai -31. Mai | Gertrud Riethmüller im Rahmen des MAXHAUS-Stipendiums

06. Juli - 14.Juli | Monika Jährig + Viktor Cleve | Collaborative painting

27. Juli  - 11. August | Nordhalbener Kunstsommer Kunst-Sommer-Fest am 10. August 2019

13. – 23. August 2019 / Volker Ullenboom, Essen | „Nordhalben – Ausgezeichnet!“ - Perspektiven, Blickwinkel, Ausschnitte

29. Juli - 1. August l Irmgard Niederreiter l "Little Village" Ferienworkshop und "Was ich seh´ im ABC" Präsentation Austauschprojekt Essen-Nordhalben 

24August - 31August | Inge & Herbert Stabenow | Ferienwork- Shop "Schwungvoll & Farbenfroh" für 8 - 10 jährige Kinder   

07. - 21. September |  3. Schieferwochen Nordhalben 2019 | Thema: 30 MINUS  

23. September - 06.10. | Viktor Cleve | KERWA YOUNG FACES 13


05. Mai -31. Mai | Gertrud Riethmüller | Stipendiatin des MAXHAUS-Stipendiums 2019:

 

"Mein Arbeitsschwerpunkt liegt im Bereich Rauminstallation, Installationen, Objekte und Performances. Die dafür verwendeten Materialien und Techniken sind sehr unterschiedlich, je nachdem, ob der erste Impuls ein eher konzeptueller Gedanke ist oder die Idee aus einer materiellen Inspiration stammt. Häufig wird ein Mix aus Video, Sound und Material verwendet.

 

Eine weitere direkte Inspirationsquelle ist der „Raum“. Viele Arbeiten entwickle ich direkt über den spezifischen Ort und dessen Historie, seinen Raumparametern oder dem atmosphärischen Eindruck den er hinterlässt. Die freie und vielfältige Wahl eines Ausdrucksmittels ist entscheidend und ermöglicht mir neue Forschungsfelder und Experimentierflächen. Kunst schaffen bedeutet für mich eine persönliche „Suche“ ohne ein formuliertes Ziel. Sie mündet in einem temporären Statement, auf dem Spuren der Poesie im Material, der Sprache oder dem bewegten Bild."



© Foto Monika Jährig

ohne Titel Nr. 1-18    190 x 380 cm    

Ölfarbe/Ölkreide auf Leinen  2017/18

06. Juli - 14.Juli | Monika Jährig + Viktor Cleve | Collaborative painting

 

Monika Jährig und Viktor Cleve erarbeiten in der Werkwoche ein Gemälde über die gesamte Breite der Atelierrückwand ca. 200 x 600 cm

 

 



Logo © Viktor Cleve 

Nordhalbener Kunstsommer 27.07. – 10.08.2019

 

Vom 27.07. bis zum 10.08.2019 verdichten sich in Nordhalben die künstlerischen Aktions- und Präsentationsorte. Während der zwei Kunstwochen werden nicht nur im Nordhalbener Künstlerhaus neue Kunstwerke entstehen. Zusätzlich verwandeln sich leerstehende Ladenlokale entlang der Lobensteiner - und Kronacher Straße in temporäre Ateliers und kleine Galerien, weitere Außenwände werden gestaltet und Freiluftateliers von Bildhauern laden zum Zuschauen ein.

 

Nordhalben Aktiv (NohA) läd über das Nordhalbener Künstlerhaus bis zu 14 Künstlerinnen und Künstler aus Berlin, aus dem Ruhrgebiet und aus der Region ein, parallel an ihren Projekten zu arbeiten. .........



Fotos: © Volker Ullenboom
Fotos: © Volker Ullenboom

13. – 23. August 2019 | Volker Ullenboom, Essen
„Nordhalben – Ausgezeichnet!“ - Perspektiven, Blickwinkel, Ausschnitte

 

Zeichenprojekt für 10 Teilnehmer/innen
7 Arbeitstage (vormittags 10 – 13:00 Uhr oder nachmittags 16 – 19:00 Uhr)
2 Präsentationstage im Maxhaus, Vernissage 22.8. um 18:00 Uhr
Anmeldung und Fragen unter Tel.: 0157 / 57041104



Fotos©Irmgard Niederreiter
Fotos©Irmgard Niederreiter

29. Juli - 1. August l Irmgard Niederreiter l "Little Village"

Ferienworkshop für Mädchen und Jungen der Grundschule Nordhalben, Jahrgangsstufe 3 und 4

Im Team erarbeiten junge Zukunftsplaner, Ideenfinder und Geschichtenschreiber ihre Vorstellung vom Nordhalben der Zukunft. Es entstehen Zeichnungen, Texte und dreidimensionale Objekte rund um die Frage „Wie wollen wir als Erwachsene hier wohnen, leben und arbeiten?“

Zum Abschluss des Workshops präsentieren die jungen Künstler*innen ihre Modelle.

 

 

 "Was ich seh´ im ABC" Präsentation Austauschprojekt Essen-Nordhalben 

Erstklässler der Grundschule Nordhalben, der Dürerschule und der Schlossschule Essen erarbeiten ein gemeinsames Kunstprojekt.

Jede Klasse übernimmt eine Buchstabengruppe und geht damit auf Foto-Safari in ihrem Umfeld. Sie suchen Motive zum ABC, fotografieren und entscheiden selbst über die Auswahl der Aufnahmen für eine Ausstellung im Austausch.    

 



Foto: © Inge&Herbert Stabenow
Foto: © Inge&Herbert Stabenow

26August - 29August | Inge & Herbert Stabenow  

 

Ferienwork- Shop  "SCHWUNGVOLL & FARBENFROH"

für 8 - 10 järige Kinder der Grundschule Nordhalben

26.08.2019 - 29.08.2019

von 10.00 - 12.00 Uhr

 

Teilnehmerzahl: 12 Kinder

 

Wir zeichnen, malen und drucken mit Schablonen Häuser und Spiralen

nach Hundertwasser.

 

Vernissage am 30.08.2019 um 18.00 Uhr.

 

 



Plakat zur Vergrößerung anklicken
Plakat zur Vergrößerung anklicken
Konzept Nicole
Konzept Nicole
Konzept Ludo
Konzept Ludo
Konzept Martijn
Konzept Martijn

07. - 21. September |  3. Schieferwochen Nordhalben 2019

Thema: 30 MINUS (Im Rahmen von „30 Jahre Mauerfall“)

Künstler: Nicole Bischoff, Ludo Roders, Martijn Smits

 

Nicole schafft eine Skulptur mit dem Titel „Die Mauer in uns“:

Die Mauer ist zwar aus unserer Landschaft verschwunden, doch existiert sie noch in unseren Körpern und Köpfen. Bei dem Einen mehr als bei dem Anderen. Die Mauer wird nur langsam in uns abgetragen, von Generation zu Generation immer ein Stück mehr. Wir werden erst frei sein von der Mauer, wenn sie unser Denken und Handeln nicht mehr beeinflusst. Das bedeutet jedoch nicht, dass das Geschehene in Vergessenheit geraten soll. Erinnerung bleibt wichtig und dazu soll diese Skulptur beitragen.

 

 

Ludo arbeitet mit dem Motto „Thinking out of the box“:

The boxes are the walls in our mind.

Don’t submit yourself to limitations but challenge yourself to think out of the box.

Try to find a way around the wall.

Try to think different and be creative with your thoughts.

 

 

 

Martijn arbeitet in Installationen an „Zeitachsen der Geschichte“:

Eine Zeitachse, in der die Mauer weniger als 30 Jahre gestanden hat, und in der es im Jahr 2019 30 Jahre her ist, dass die Mauer gefallen ist - noch immer leben wir in dieser Zeitachse. Wir lassen uns verführen in Kritik am Momentanen und in Romantisierung der Geschichte. Verführt auch in Träumen, der Hoffnung, dass jenseits alles grüner ist? Das Wissen, dass jenseits das gelbe Licht der Sonne heller ist?

Eine Zeitachse ist keine Mauer. Sie ist dynamisch: geschlossen & transparent, fix & flexibel, frei von Verführung und voll mit Hoffnung von dem, was kommt. Mit Wissen von dem, was war, von dem, was ist. In dem wir alle leben.

 

 

 

Download
Plakat 3. Schieferwochen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.2 MB