2018


 03. - 07. September | Herbert und Inge Stabenow

11. -25. September | 2. Schieferwochen mit Martijn Smits und Ludo Roders

28. Sept. - 07. Oktober | Viktor Cleve

13. - 18.10. 2018 Volker Ullenboom

19. - 24.10.2018 Martin Schlenger


Inge & Herbert Stabenow

03.09.2018 - 07.09.2018

 

Ferien - Workshop " Baum, verwandle dich! "

für 8 - 10 jährige Kinder

03.09.2018 - 06.09.2018

von 10 - 12 Uhr

 

Jedes Kind soll seinen eigenen " Baum " entwickeln.

In dem Workshop kann viel ausprobiert werden: drucken, malen, schneiden, kleben.

 

Die fertigen Schülerarbeiten werden am 07.09. 2018 im Maxhaus | Künstlerhaus Nordhalben

ausgestellt. 


11- - 25. September 2018

2. Schieferwochen Nordhalben.

Thema: Oben Unten
Ludo Roders arbeitet in Malerei an ihrem Motto "Träumen von einer magischen Realität":

"In meinem Werken gibt es ein klares Leitmotiv: Die Realität des Menschen mit all seinen Emotionen und  seiner Verletzlichkeit. Diesen verarbeite ich auf eine poetische, minimalistische und eigene Art – dort wo die Grenze zwischen Realität und Traum verblasst. Die Arbeit kommt uns näher und soll immer versuchen, die Emotion zu berühren, und den Beobachter verstummen lassen."

 

Martijn Smits arbeitet an einer Landschaftsstudie "12 Apostel" in Foto und Mosaik:

"Wenn wir unterwegs sind, und den Farben aus der Nähe unser Fußspuren folgen, wandert manchmal die Frage auf uns zu: Sind wir vielleicht nicht alleine und werden wir beobachtet?"


28.09. -07.10. 2018

Viktor Cleve zeigt in einer Ausstellung 6 von 13 KERWA-Portraits + Anderes. Während der Ausstellung arbeitet er weiter an einem Portrait.


13. - 18. Oktober 2018

 

Volker Ullenboom 

Fortsetzung  der Arbeiten "Schweigende Seelen - Stimmen im Holz"

 

Die Holzskulpturen von Volker Ullenboom variieren zwischen naturalistischen und abstrakten Anteilen. Ihre Herstellung erfolgt ausschließlich in Handarbeit, denn auf Hilfsmittel wie Kettensägen oder Schleifmaschinen wird bewusst verzichtet. So entstehen die Figuren prozesshaft im Dialog mit den Eigenarten des jeweiligen Holzstücks. Die Betonung des Fragmentarischen, die deutlich sichtbaren Arbeitsspuren und nicht ausgearbeitete Passagen, im Sinne eines scheinbaren

Non-finito, werden dabei gezielt eingesetzt. 


19. - 24. Oktober 2018

Martin Schlenger 

setzt die Werkgruppe TALKING TO BIRDS im Max-Haus fort. 

In Zusammenarbeit mit dem Künstlerhaus Nordhalben und der Heinirchs-Hütte im

thüringischen Wurzbach wird Martin Schlenger neue Wandplastiken und Objekte in Metall

gießen.

„Ich glühe für die Kunst - und sie glüht für mich!“ ; )