WERKWOCHEN

2018


Fotos © Martin Schlenger

18. - 24. Oktober 2018

TALKING TO BIRDS 

Martin Schlenger setzte die Werkgruppe im Max-Haus fort. In Zusammenarbeit mit dem Künstlerhaus Nordhalben und der Heinirchs-Hütte im thüringischen Wurzbach goß Martin Schlenger neue Wandplastiken und Objekte in Metall.

„"Ich glühe für die Kunst - und sie glüht für mich!“ ; )


Fotos © Volker Ullenboom

 

13. - 18. Oktober 2018

 

Während der Woche arbeitete Volker Ullenboom weiter an den Werken

"Schlingen und Ringen" aus der Serie "Schweigende Seelen - Stimmen im Holz" 



Fotos © Viktor Cleve

 

28. September - 07. Oktober 2018

 

Während der Werkwoche zeigte Viktor Cleve sechs von dreizehn geplanten Jugendlichen-Portraits.

Die unter dem Titel "KERWA | YOUNG FACES | 6 VON 13" laufende Ausstellung fand viel Zuspruch und Bewunderung für die gelungenen Portraits. Auch die portraitierten Jugendlichen waren hellauf begeistert von ihren Gemälden. Das Ziel, zugleich Berührungsängste zur Kunst abzubauen wurde mehr als erreicht.

 



Fotos © Martin Schlenger

 

Fotos © Volker Ullenboom

 

12. - 24. August 2018

Martin Schlenger und Volker Ullenboom

 

Martin Schlenger

 

TALKING TO BIRDS heißt die Werkgruppe, an der der Essener Martin Schlenger in diesem Sommer im Max-Haus arbeitete. Mit Rest- und Abfallmaterialien aus dem Dorf schichtete, klebte und plastizierte ich entlang der bergigen Topographie Nordhalbens zeichenhafte Wandplastiken und Objekte, die sich als eine Art „Vogelsprache“ lesen. Chiffren nicht-sprachlicher Bedeutung, Mitteilungen, Bekundungen, Deutungen in Form, Material und reflektierender Strahlung.

Seht hin: es steckt noch etwas dahinter: Leuchtstrahlung - immaterieller Widerschein einer Geschichte aus geschichteten Schichten.

 

Im Vogelflug geht es über das Dorf.

Schwalben kreisen

Schwedengasse

Fichteraweg

Fetthanshügel

Von hier oben wird es lesbar

Vogel-Zeichen erzählen von Wegen                                                                          Von wegen ; )

Volker Ullenboom

 

 

Mittels einer vier Meter hohen Kupferantenne nahm Volker Ullenboom die Nordhalbener Schwingungen auf, um diese direkt in seine bildhauerische Arbeit einfließen zu lassen. Es entstand die Skulptur "Schlingen und Ringen" aus der Serie "Schweigende Seelen - Stimmen im Holz" (Fichte 200 x 60 cm). Unter dem Titel "Veränderungen" zeigte Ullenboom bei der Abschlusspräsentation am 23.8.2018 dazu eine Rauminstallation mit Kunstwerken aus Draht und Holzfundstücken, die von alten Nordhalbener Häusern stammten. 



Vernissage: Edelgard Stryzewski-Dullien

Fotos © Otmar Adler

01. - 08. Juni 2018

"Faden, Form - (und) Licht" unter diese Stichpunkte stellte die Künstlerin Edelgard Stryzewski-Dullien ihre aktuelle Arbeit und Ausstellung im Nordhalbener Künstlerhaus.

 

Edelgard Stryzewski-Dullien:

"Ich lebe und arbeite in Essen.

Ausgehend vom Akt- und Bewegungszeichnen setze ich mich mit dem menschlichen Körper auseinander, mit seinen Ausprägungen, seinen Imaginationen und mit dem Wahrnehmen von Körperlichkeit. Das geschieht zeichnerisch und malerisch, aber auch objekthaft und sich in den Raum dehnend. Ich erforsche mit Installationen und Aktionen die Begegnung von Körper und Raum, die Beziehung von Bewegung und Körperlichkeit, von Wahrnehmung und Täuschung. Das geschieht oft mit textilen Materialien, die den Übergang zwischen Fläche und Raum verschleiern.

Ich wähle darüber hinaus die künstlerische Ausdrucksform der Performance, um in dem Spannungsfeld Körper und Raum den Tanz der Geschlechterrituale abzutasten, zu erforschen und sinnlich sichtbar zu machen.

 

Daraus hat sich eine Ausweitung in den öffentlichen Raum entwickelt, in dem ich Außenräume durch Bezeichnungen, Überformungen, Akzentuierung und Polarisierung neu deute und damit den Wahrnehmungsfokus verschiebe. Es entstehen poetische Neuinszenierungen, die den Raum weit öffnen für eine Entdeckung der eigenen Bilder in den Köpfen der Betrachter."

 

"Seit einiger Zeit öffnet sich für mich ein weiteres Arbeitsfeld:

In der Auseinandersetzung mit all den bedrückenden Kriegsereignissen in der Welt und den
vielen Luftaufnahmen von Kriegsgebieten fange ich an, diese Eindrücke in Stofffahnen umzusetzen.
Der Blick von großer Höhe zeigt die Schönheit der Landschaften oder den Rhythmus der fotografierten Städte, versteckt aber oft die darunterliegende Zerstörung.

Ich werde mit der Nähmaschine diese Landschaften nähen und visualisieren und durch Hineinarbeiten mit anderen Techniken die Verletzungen wieder herausarbeiten.

 

Das ist eine gute Aufgabe für meine Arbeitswoche Im Künstlerhaus."



Michel M.  |  Eddy Pinke

   Viktor Cleve  |  Irmgard Niederreiter

06. -12. Mai 2018

Michel M., Eddy Pinke, Viktor Cleve und Irmgard Niederreiter arbeiteten an unterschiedlichen künstlerischen Themen. Eine gemeinsame Klammer war: "Wir zeigen die Dinge aus einer anderen Sicht" 

 

Michel M., "Der Zeichner" beschäftigte sich mit dem Thema Landschaft und versuchte für sich eine andere Ausdrucksweise und Umsetzung für seine Zeichnungen zu finden.

 

Eddy Pinke, "Der Surrealist" ließ sich von Erkundungen des Ortes und der landschaftlichen Fundstücke zu surrealen Impressionen anregen.

 

Viktor Cleve, "Der Maler" arbeitete an zwei seiner Werkserien: "Reminiszens an de Chirico" und "Beyond the lines"

 

Irmgard Niederreiter, "Die Konzeptkünstlerin und Performerin" vervollständigte ein von ihr geleitetes Schulprojekt der Grundschule Nordhalben im Austausch mit dem Historical Museum und der List Elementary School Frankenmuth in Michigan.


2017 | 2018


   Anne Friederichsen

   Viktor Cleve

Oktober 2017 bis März 2018

Bei der bis März dauernden Winterausstellung zeigen Anne Friederichsen und Viktor Cleve eine Auswahl ihrer in Nordhalben entstandenen Werke.



Oktober 2017. "Anne Friederichsen"

Anne Friederichsen wurde durch das intensive Herbstlicht und den Blätterfall  auf der Anreise  durch die wunderbare Natur, angeregt, Arbeiten im Übergang von gegenständlicher Malerei hin zum reinen Farbrausch in Nordhalben zu malen. 

 

 



September 2017. "Bertha Shortiss"

Die Künstlerin Shortiss rang dem eigenwilligen Material Schiefer aber auch noch Aspekte ganz anderer Art ab. Im Atelier schuf sie kleine, feinsinnige, fast filigrane Werke; erst beim zweiten Hinsehen erkennt man tiefe Mehrdeutigkeit und Hintersinn. "Zwischenschichten" meint ...

 

Shortiss schuf die über zwei Meter hohe, sogenannte "Schiefertanne", die aus mehreren übergroßen Felsbrocken übereinander gesetzt wurde. 

 

Texte: Herbert Frank

 



August 2017. "Dagmar Wolf und Bernd Engels"

In den Arbeiten „Metamorphosen“ orientiert sich die Essener Künstlerin Dagmar Wolf an Fundstücken aus der Natur, die sie von Wanderungen in den umgebenen Wäldern Nordhalbens mitbringt. 

Unter dem Arbeitstitel „Fehldrucke“ stellte der Essener Künstler Bernd Engels Collagen her, die nicht im ästhetischen Betrachten aufgehen, sondern...

 



August 2017.  "PHÖNIX"  |  "COSMOPONDENZEN"

Vom 07. bis 20. August führen die beiden Essener Künstler ihre experimentellen Arbeiten in Nordhalben fort.

Während Martin Schlenger mit "PHÖNIX" seine Spurensuche und Formenrecherche weiter verfolgt, erspürt Volker Ullenboom mit seiner Arbeit "COSMOPONDENZEN" die Schwingungen Nordhalbens.



Juli 2017. "Nordhalbener Gesichter"

Vom 22. bis 29. Juli erarbeiteten Viktor Cleve und Alfred Schwarzien Werke zum Thema.

Während Viktor Cleve weiter an der Porträtserie von Nordhalbener Jugendlichen arbeitete, faszinierte Alfred Schwarzien die Nordhalbener Bevölkerung mit Kohlezeichnungen und Aquarellen.



Juli 2017. "Fundstück und Imagination | Blicke in den Rückspiegel"

Vom 02. bis 09. Juli genossen das Essener Künstlerpaar Dagmar Wolf und Bernd Engels die Gastfreundschaft des Nordhalbener Künstlerhauses. Beide können sich endlich auf die wesentlichen Dinge des Lebens, nämlich die Kunst, konzentrieren. Sie leben jetzt, nach Jahren anstrengenden Schuldienstes als Kunstpädagogen, im Ruhestand. Nach nur kurzer Zeit ließen sich die Beiden auf den geheimen Reiz und den Zauber des Frankenwaldes ein und waren sich einig: Es bedarf keiner großartigen Kunstmetropolen. Gerade in ländlichen Regionen kann man wunderbar inspiriert werden und entspannt arbeiten.



Mai 2017. "Heimat im Handgepäck" Nordhalben - Frankenmuth

Eine deutsch-amerikanische Ausstellung.

Vom 5. - 21. Mai 2017, im Künstlerhaus Nordhalben.

Irmgard Niederreiter erarbeitete dieses Projekt mit den Schulen:

Grundschule Nordhalben (Kombiklasse 3 / 4),

List Elementary School Frankenmuth, Michigan



2016

Oktober 2016. Irmgard Niederreiter, Inge & Herbert Stabenow

Irmgard Niederreiter setzt ihr 2015 begonnenes Projekt mit der Grundschule Nordhalben fort.

Das Künstlerehepaar Stabenow arbeitet vom 10. - 14. Oktober 2016  in der Zeit von 10.00 - 16.00 Uhr im Künstlerhaus Nordhalben, Lobensteiner Str. 11.
Herbert Stabenow bringt ...


August 2016. Die vier ersten Künstler im Maxhaus | Künstlerhaus Nordhalben

Vom 12.08. - 18.08. arbeiten die ersten vier Künstler im frisch renovierten Künstlerhaus Nordhalben.

Die Projekte der vier ...



2015

Oktober 2015. Die erste Kunstwoche in Nordhalben

Einen großen Erfolg verbuchte NohA / Nordhalben Aktiv mit der Aktion Künstlerhaus.

Die erste Kunstwoche ...